BESONDERS EMPFOHLEN

INVESTED IN THE REGION

MULTIMEDIA

LINKS

Attraktionen der Stadt

Dąbrowa Górnicza ist eine Stadt mit einer sehr differenzierten Landschaft. Einerseits bestimmen die Stadtlandschaft Industriebetriebe, andererseits malerische Erholungsgebiete und interessante Natur- und Industriedenkmäler.

Dank einer Fläche von 860 ha mit 4 wunderschönen und sauberen Seen in der Umgebung von Dąbrowa, 4100 ha mit Wäldern und 180 ha mit Parks, bildet die Stadt einen Erholungshintergrund in der schlesischen Region. Dieser Magnet verursacht, zusammen mit dem kulturellen Angebot von modernen Objekten – dem Aquapark „Nemo – Wodny Świat”, der Sport- und Veranstaltungshalle, sowie mit den Naturattraktionen, der in Europa einzigartigen Błędowska-Wüste, dass Dąbrowa Górnicza mit interessanten Möglichkeiten der Freizeitgestaltung überraschen kann.

 

Dąbrowskie-Seenplatte

Der Komplex der vier Pogoria-Seen ist eine der interessantesten und attraktivsten Stellen in Dąbrowa Górnicza. Umso mehr, dass jeder See verschieden ist und andere Attraktionen bietet. Für die Liebhaber einer längeren Erholung am See hat Pogoria I das am besten und günstigsten entwickelte Übernachtungsnetz. Für die Liebhaber der wilden Natur und des Angelsports – Pogoria II. Wenn jemand segeln und surfen mag, ist Pogoria III am besten. Um es zusammenzufassen – jeder wird was für sich finden. Um alle vier Seen herum verlaufen Fahrradwege. Dąbrowa Górnicza wurde von den Veranstaltern der Allgemein Polnischen Messe Wind und Wasser im Jahre 2005 gewürdigt.
In der Kategorie der Städte wurde Dąbrowa Górnicza der Preisträger der ersten Edition des „Freundlichen Ufers“.

 

Błędowska-Wüste

Die Błędowska-Wüste bildet eine Attraktion für Liebhaber der Natur und starker Eindrücke. Die Wüste hat eine Fläche von 20km2. Sie besteht aus zwei Teilen, die durch den Fluß Biała Przemsza getrennt sind. Zurzeit ist die Wüste bewachsen, vor allem wegen bewußer Einsetzung der Dünenpflanzen und der kaspischen Weide in den 60-er Jahren.
Während des Zweiten Weltkrieges übten auf der Błędowska-Wüste die Abteilungen des Generals Erwin Rommel. Nach dem Krieg bildeten diese Gebiete einen Übungsplatz für polnische Abteilungen. In den 60-er Jahren wurde das Gelände für den Film „Faraon“ von Jerzy Kawalerowicz genutzt. Im Jahre 1999 übten hier NATO-Soldaten im Rahmen internationaler Manöver.
In der letzten Zeit kann man hier Leute finden, die mit einer großen Geschwindigkeit Quad und Cross-Motorrad fahren.

 

Kulturpalast Zagłębie

Das Objekt wurde in den Jahren 1951-1958 im Sozrealismus-Stil, gänzlich nach dem Projekt von Zbigniew Rzepecki gebaut. In dem Palast befinden sich viele Institutionen und Interessenkreise. Die Kubatur von 63 Tausend m3 stellt den Kulturpalast in eine Reihe mit den größten Einrichtungen dieser Art im Lande. Der Kulturpalast Zagłębie in Dąbrowa ist ein Platz, der von vielen bekannten Künstlern belebt wird. Dort sind u.a. Anna Maria Jopek, die Band Wilki, Krzysztof Krawczyk, die Schauspieler des Unterhaltungstheaters aus Chorzów oder die Schauspieler der Alten Schaubühne aus Kraków aufgetreten. Gute Malerei, Grafik oder Skulptur sind ein „Repertoire”, auf welches die Palastkunstgalerie stolz sein kann. Sie stellt Werke sowohl von Amateuren, als auch Künstlern einer langen und reichen Kunsterfahrung dar.
Seit 2007 gibt es im Kulturpalast Zagłębie ein Studio-Kino „Kadr”, das hauptsächlich die ambitiösen europäischen Filme zeigt. Im „Kadr” wirkt auch ein amateurischer Film- und ein Disskusionsklub.

Nemo – Wodny Świat Der Wasserpark

„Nemo – Wodny Świat“ ist das größte Objekt dieser Art in der Schlesischen Woiwodschaft. Der Erholungs-Sport-Komplex sichert Unterhaltung für Gäste in jedem Alter. Er liegt im Stadtpark J. Hallera und umfasst ca. 5 ha der Fläche. Es gibt Schwimmhallen und Schwimmbäder (die man im Sommer und im Winter nutzen kann), sowie Saunas, Solarien, Cafés, Bars, Restaurants und eine Disco.
Der Wasserpark „Nemo – Wodny Świat“ hat einen Komplex von Schwimmhallen für jedermann. Es gibt hier eine Sportschwimmhalle mit den olympischen Dimensionen, ein Planschbecken für Kinder, 3 Rutschbahnen, Jacuzzi, Wasser- und Unterwassermassage, ein Saisonschwimmbad und eine Schwimmhalle, die man das ganze Jahr lang nutzen kann. Der Aufenthalt im Park bedeutet nicht nur Unterhaltung, sondern auch die Möglichkeit, für die eigene Gesundheit zu sorgen – es gibt hier eine Salzgrotte mit einem einzigartigen Innenraum, in dem die Luft mit Meeresmikroelementen gesättigt ist. Die Salzgrotte bewirkt auch eine wunderbare Erholung für Körper und Geist.
Diejenigen, die Lust haben, dürfen sich ins Restaurant, in den Pub und in die Kegelbahn eingeladen fühlen. Sie befinden sich im selben Gebäude. Es stehen auch 2 Biergärten zur Verfügung.

Sport- und Veranstaltungshalle CENTRUM

Die Halle entstand in Jahren 2003-2004. Sie ist das zweitgrößte Objekt dieser Art in der Schlesischen Woiwodschaft. Sie befindet sich im Zentrum der Stadt – im Hallera-Park, was eine große Zugänglichkeit für die Bewohner der Stadt bedeutet.

Halle in Zahlen:

  • Sitzplätze im Zuschauerraum 3000
  • Hauptschauplatz 1630m2
  • Tennisplatz 722m2
  • Turnhalle 196m2
  • Fitnesszentrum 83m2
  • Parkplätze 180

Trotz einer erst relativ kurzen Öffnung kann sich die Halle mit bereits vielen organisierten Prestige-Veranstaltungen von allgemein polnischem und europäischem Rang rühmen. Jedoch am wichtigsten für alle Fans aus Dąbrowa Górnicza ist die Tatsache, dass die Halle eine Arena der Volleyball-Spielerinnen MKS Dąbrowa Górnicza ist, welche mit den besten Volleyball-Mannschaften aus Polen und Europa konkurrieren. Hier spielen auch die Basketballer der Oberliga.

 

Stadtmuseum „Sztygarka”

Jeder, der sich das Kabinett des ersten Präsidenten von Dąbrowa Górnicza ansehen möchte oder erfahren will, wie die Bewohner von Zagłębie um die Unabhängigkeit gekämpft haben, sollte das Stadtmuseum „Sztygarka” besuchen. Im Museum kann man auch entdecken, wie das Bergwerk aussieht und wie die „Hütte Katowice” /heute ArcelorMittal Poland/ entstanden ist. Während man die Ausstellungen im Museum besichtigt, kann man erfahren, dass die Ansätze der Industrie auf dem Gebiet von Dąbrowa Górnicza auf das Mittelalter zurückgreifen. Davon zeugt z.B. der wahre Schatz von Hutnik aus dem 12. Jahrhundert, der sich in den Sammlungen des Museums befindet.
Diejenigen, die sich entschieden haben, das Museum zu besuchen, werden auch nicht-europäische Kultur begegnen: aus Indien, Papua-Neuguinea, Südamerika und Madagaskar. Sehenswert ist auch die Sammlung von indischen Puppen in Gewändern aus verschiedenen Gegenden.

Sehenswürdigkeiten

Die charakteristischste Sehenswürdigkeit von Dąbrowa Górnicza ist die Basilika St. Maria, der Engel im Neogothik-Stil aus dem Jahre 1898, entworfen von Stanisław Pomianowski.
Besondere Aufmerksamkeit soll man dem Gebäude von Resursa Obywatelska, aus dem Jahre 1895, schenken. In diesem Gebäude fanden Treffen wichtiger Persönlichkeiten der Kultur statt, die gerade in Dąbrowa zu Gast waren. Während des Zweiten Weltkrieges wurde das Gebäude von den Deutschen übernommen. Heutzutage ist es ein Sitz von vielen, vor allem finanziellen Institutionen.

Mietskaserne der ehemaligen Bank-Hütte

Wohnraum für französische Beamten und das „Bankowa“-Hütte-Personal. Sie entstand ca. 1918, gleichzeitig mit der Kolonie „Zielona“. Sie besteht aus 10 Wohngebäuden mit 272 2-Zimmerwohnungen.